DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 926185 - Geändert am: Donnerstag, 31. Januar 2008 - Version: 4.4

 

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie das Feature "Systemwiederherstellung" in Windows Vista verwenden, wird sinngemäß die folgende Meldung angezeigt:
Auf der Festplatte des Computers System wurden keine Wiederherstellungspunkte erstellt.
Darüber hinaus stehen Ihnen die neuesten Sicherungsdateien von Windows Vista Complete PC-Sicherung zur Verfügung. Frühere Versionen der Sicherungsdateien sind nicht verfügbar. Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 auf einem Computer ausführen, die auch so konfiguriert ist, dass eine frühere Windows-Betriebssystems ausgeführt wird.

Hinweis: Bei dieser Konfiguration spricht man von "Dual-Boot-Konfiguration."

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Computer, starten indem Sie das frühere Betriebssystem, z. B. Microsoft Windows XP oder Microsoft Windows Server 2003. In diesem Fall wird das frühere Betriebssystem alle in Windows Vista erstellte Wiederherstellungspunkte gelöscht. Das frühere Betriebssystem werden auch alle mit Ausnahme der neuesten Version dieser Sicherungsdateien Complete PC-Sicherung Dateien gelöscht.

Abhilfe

Sie können eine der folgenden Methoden, um dieses Problem zu umgehen.

Methode 1

Um zu verhindern, dass Windows XP Wiederherstellungspunkte des Volumes in Windows Vista zu löschen, fügen Sie den folgenden Registrierungseintrag unter dem Registrierungsunterschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline in Windows XP:

Wertname: \DosDevices\D:
Typ: REG_DWORD
Wertdaten: 1

Hinweis: Wenn der HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline-Registrierungsunterschlüssel nicht vorhanden ist, müssen Sie diesen Registrierungsunterschlüssel manuell erstellen. Dieser Registrierungseintrag zu erstellen, wenn Sie Windows Vista auf der Partition "D" in Windows XP installiert haben.
Die Auswirkungen dieser Problemumgehung
Nach dem Neustart von Windows XP können Sie nicht auf das Volume zugreifen, das in Windows Vista von Windows XP erstellt wird. Sie können jedoch weiterhin das Volume zugreifen, das in Windows XP über Windows Vista erstellt wird. Sie müssen Windows XP-Laufwerk oder eine zusätzliche z. B. ein USB-Stick für den Datenaustausch von verwenden.
Einschränkungen dieser Problemumgehung
Diese Problemumgehung schützt nur den Datenträger in Windows Vista zugegriffen wird, oder von Windows XP geändert. Wenn Sie mehrere Volumes aufweisen oder ein Volume auf den Systemeinstellungen für die Wiederherstellung in Windows Vista von Windows XP hinzugefügt werden soll, wird die Systemwiederherstellung (Datenträger-Schatten-Daten) auf diese Volumes noch überschrieben. Um dieses Problem zu vermeiden, müssen Sie die Volumes auf den Unterschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline hinzufügen. Wenn Sie Windows XP-Datenträger auf diesen Unterschlüssel hinzufügen oder Löschen von diesen Volumes Laufwerkbuchstaben, kann nicht Windows XP gestartet werden.

Sie können diese Problemumgehung nur dann verwenden, wenn die Wiederherstellungspunkte für Windows XP und Windows Vista sich gegenseitig. Die Wiederherstellungspunkte sind gegenseitige exklusiv, wenn keine Wiederherstellungspunkte über den Datenträger in Windows XP oder der Datenträger in Windows Vista häufig. Gehen wir beispielsweise von folgendem Szenario aus:
  • Der C-Treiber handelt es sich um ein Volume in Windows XP.
  • Der D-Treiber handelt es sich um ein Volume in Windows Vista.


In diesem Szenario werden die Windows Vista-Wiederherstellungspunkte auf dem E Treiber hinzugefügt. Anschließend müssen Sie den Registrierungseintrag des Treibers unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline "Registrierungsunterschlüssels auf 1. E ändern

Darüber hinaus kann ein gemeinsame Datenträger für den Datenaustausch zwischen Windows XP und Windows Vista verwendet werden. Wiederherstellungspunkte müssen jedoch nicht auf diesem Volume common definiert werden.
Unterstützung des Status dieser Problemumgehung
Diesen Schlüssel hinzufügen, kann unerwünschte Nebeneffekte zu Ihrer Installation verfügen. Z. B. Anwendungen, die Daten auf diesem Laufwerk, speichern bevor verfügbar fehlschlagen. Wenn eine Berichterstattung an Microsoft gemeldete Problem vorliegt, werden Sie aufgefordert, diesen Wert zu löschen

Methode 2

Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie das BitLocker-Feature auf dem Datenträger in Windows Vista.

BitLocker ist ein integriertes Sicherheitsfeature in Windows Vista. Wenn Windows Vista gestartet wird, das BitLocker-Feature aktiviert werden soll, auf dem Windows Vista-Datenträger auf dem Windows Vista Wiederherstellungspunkte aktiviert sind. Beim Starten von Windows XP oder Windows Server 2003 kann der Windows Vista-Datenträger auf dem das BitLocker-Feature aktiviert ist, nicht zugegriffen werden. Daher sind die Windows Vista-Wiederherstellungspunkte intakt.

Diese Problemumgehung funktioniert für Dual-Boot-Konfigurationen (Windows XP oder Windows Server 2003 zusammen mit Windows Vista) wurden.diese Problemumgehung sind keine Änderungen an Windows XP erforderlich. Daher ist der Datenträger in Windows Vista immer noch nicht verfügbar, wenn das System in Windows XP oder Windows Server 2003 gestartet wird.

Hinweis: Das BitLocker-Feature ist für Windows Vista Enterprise Edition und Windows Vista Ultimate-Editionen verfügbar.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in der Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Konfigurieren einer Dual-Boot-Umgebung in Windows Vista finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://windowshelp.microsoft.com/Windows/en-US/Help/8572be9b-8580-49f7-9719-b3a4c42749fe1033.mspx (http://windowshelp.microsoft.com/Windows/en-US/Help/8572be9b-8580-49f7-9719-b3a4c42749fe1033.mspx)

Informationen für fortgeschrittene Benutzer

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor. Auf einem Datenträger in Windows Vista oder Windows Server 2008 ist eine Schattenkopie erstellt. Anschließend greifen Sie auf das Volume von einer früheren Windows-Betriebssystem. In diesem Szenario wird die Schattenkopie gelöscht. Dieses Problem kann auftreten, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Verwenden Sie Windows Vista oder Windows Server 2008-basierten System in einer Dual-Boot-Konfiguration mit Windows XP oder Windows Server 2003. In diesem Szenario verloren Wiederherstellungspunkte, die in Windows Vista erstellt wurden, wenn der Computer in einer früheren Windows-Betriebssystem gestartet wird. Darüber hinaus verloren Schattenkopien, die in Windows Server 2003 erstellt wurden, wenn der Computer in Windows Vista oder Windows Server 2008 gestartet wird.
  • Erstellen Sie Windows Vista-Wiederherstellungspunkte auf einer internen Festplatte oder einer externen Festplatte. Dann verschieben Sie die Festplatte auf einem Computer, auf dem Windows Server 2003 oder Windows XP ausgeführt wird.
  • Sie verwenden eine interne Festplatte oder einer externen Festplatte, um Complete PC-Sicherung Dateien, und speichern dann das Volume von Windows Server 2003 oder Windows XP zuzugreifen. In diesem Szenario sind alle frühere Versionen der Sicherungsdateien verloren. Nur die neuesten Sicherungsdateien sind weiterhin verfügbar.
Dieses Problem tritt auf, weil der Volume Snapshot-Treiber, der mit Windows Vista und Windows Server 2008 enthalten ist Datenträgerstrukturen verwendet, die mit früheren Versionen von Windows nicht kompatibel sind. Aus diesem Grund löscht das frühere Betriebssystem Schattenkopien für Windows Vista oder Windows Server 2008-Schattenkopien zusammen mit den zugehörigen Wiederherstellungspunkte. Dieses Verhalten tritt auf, weil die frühere Windows-Betriebssysteme nicht die neuen Datenträgerstrukturen erkennen.

Notizen
  • In Windows Vista werden Schattenkopien verwendet, um Wiederherstellungspunkte zu verwalten. Darüber hinaus werden Schattenkopien verwendet, um die Complete PC-Sicherung Dateien verwalten. Wenn Sie aus einem früheren Betriebssystem das Volume zugreifen, sind daher die Wiederherstellungspunkte oder früheren Versionen von Complete PC-Sicherung Dateien verloren.
  • Obwohl das Feature "Systemwiederherstellung" in Windows Server 2008 nicht enthalten ist, verwenden Windows Vista und Windows Server 2008 Schattenkopien für andere Zwecke, z. B. für Sicherungen. Windows Vista und Windows Server 2008 löschen auch Schattenkopien, die von früheren Versionen von Windows erstellt werden. Daher, nachdem Sie die frühere Version von Windows, verwenden um den Computer in einer Dual-Boot-Umgebung zu starten, sind keine Wiederherstellungspunkte verfügbar, um die Systemwiederherstellung beim nächsten Starten von Windows Vista.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005 Update Rollup 2
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Web Server 2008
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Windows Web Server 2008 R2
  • Windows 7 Enterprise
  • Windows 7 Enterprise N
  • Windows 7 Professional
  • Windows 7 Professional N
  • Windows 7 Ultimate
  • Windows 7 Ultimate N
Keywords: 
kbmt kbexpertisebeginner kbhardware kbtshoot kbprb KB926185 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 926185  (http://support.microsoft.com/kb/926185/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: