DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 927069 - Geändert am: Sonntag, 21. April 2013 - Version: 5.0

 
Unterstützung für Windows Vista Service Pack 1 (SP1) endet am 12 Juli 2011. Um weiterhin Sicherheitsupdates für Windows zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie Windows Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausführen. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft-Webseite: Die Unterstützung läuft für einige Versionen von Windows (http://windows.microsoft.com/en-us/windows/help/end-support-windows-xp-sp2-windows-vista-without-service-packs) .

EINFÜHRUNG

Manchmal, wenn Sie die Tastenkombination STRG + SCROLL LOCK + SCROLL LOCK verwenden, um eine Datei für Absturzspeicherabbild zu generieren, funktioniert der Vorgang nicht korrekt. Diese Verknüpfung ist möglicherweise hilfreich beim Debuggen ein Problem, bei dem einen Server nicht mehr reagiert, oder abstürzt. Verwenden Sie diese Verknüpfung in der Regel, nur, wenn standard live Debuggen nicht möglich ist.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
303021  (http://support.microsoft.com/kb/303021/ ) Wie eine Speicherabbilddatei generiert, wenn ein Server nicht mehr reagiert (hängt)
Diese Methode funktioniert nicht für alle Systeme. Hewlett-Packard (HP) BladeSystem-Servern von der Hewlett-Packard Development Company werden z. B. über eine vom Browser-basierte grafische Benutzeroberfläche (GUI) verwaltet. Eine Tastatur wird nicht an den Server HP BladeSystem angeschlossen. Mit dieser Tastenkombination können Sie daher keine Datei für ein Absturzspeicherabbild erstellen. In diesen Fällen müssen Sie eine vollständige Absturzabbilddatei oder einen Kernel Absturzabbilddatei generieren, mit den Non-Maskable Interrupt (NMI)-Schalter, der eine NMI auf dem Systemprozessor verursacht. Dieser Artikel beschreibt, wie eine vollständige Datei für Absturzspeicherabbild oder ein Kernel Absturzabbilddatei generiert mithilfe einer NMI-Option.

Hinweis Verwenden Sie diese Methode, um vollständige Speicherabbilder mit Vorsicht zu generieren. Im Idealfall sollten Sie dies nur tun nur, wenn Sie explizit von der Microsoft Support Services-Techniker angefordert werden. Alle Kernel oder vollständiges Speicherabbild Datei Debuggen sollte der letzte Ausweg sein, wenn die standard Problembehandlungsmethoden vollständig ausgeschöpft wurden.

Weitere Informationen

Wichtig Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756  (http://support.microsoft.com/kb/322756/ ) Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Bevor Sie fortfahren, suchen Sie im Hardware-BIOS-Referenzhandbuch oder wenden Sie sich an den Hardwarehersteller, um festzustellen, ob der Server ausgestattet ist mit einem NMI-Option. Um vollständige Speicherabbilddateien auf Ihrem Server zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Richten Sie die Seite-Datei um ein vollständiges Speicherabbild zu generieren.Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    108393  (http://support.microsoft.com/kb/108393/ ) Der Parameter/maxmem in der Datei Windows Boot.ini
  2. Mit der rechten Maustaste Mein Computer, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Erweiterte Registerkarte.
  4. Klicken Sie unter Starten und Wiederherstellen, klicken Sie auf Einstellungen.
  5. Stellen Sie sicher, dass Kernelspeicherabbild oder Vollständiges Speicherabbild Klicken Sie unter ausgewählt ist Debuginformationen schreiben.
  6. Sie können den Speicherort der Speicherabbilddatei in eine andere lokale Partition ändern, wenn Sie nicht ausreichend Speicherplatz auf der Partition verfügen, auf dem das Betriebssystem installiert ist.Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    886429  (http://support.microsoft.com/kb/886429/ ) Zu berücksichtigende Aspekte, wenn Sie einen neuen Speicherort für Speicherabbilddateien in Windows Server 2003 konfigurieren
    Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    885117  (http://support.microsoft.com/kb/885117/ ) "Kernelspeicherabbild" starten und Wiederherstellen angezeigt, aber ein vollständiges Speicherabbild wird in Windows 2000 oder Windows Server 2003 durchgeführt
  7. Suchen Sie im Registrierungs-Editor den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CrashControl
  8. Mit der rechten Maustaste Änderung des CrashControl, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  9. Typ NMICrashDump, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  10. Mit der rechten Maustaste NMICrashDump, und klicken Sie dann auf Ändern.
  11. In der Wertdaten Geben Sie im Feld 1, und klicken Sie dann auf OK.
  12. Starten Sie den Computer neu.
  13. Hardware-Anbieter wie HP, IBM und Dell, können eine Funktion (Automatic System Recovery, ASR) vorsehen. Sie sollten dieses Feature deaktivieren, während der Fehlerbehebung. Wenn HP und Compaq des ASR-Funktion im BIOS aktiviert ist, deaktivieren dieses Features beispielsweise während Sie die Problembehebung durchführen, um eine vollständige memory.dmp-Datei zu generieren. Wenden Sie für die genauen Schritte sich an Ihren Hardwarehersteller.
  14. Aktivieren Sie die NMI-Option im BIOS oder über die Weboberfläche Integrated Lights Out (iLO).

    Hinweis Genaue Anweisungen finden Sie im BIOS Reference Manual, oder wenden Sie sich an Ihren Hardwarehersteller.
  15. Testen Sie diese Methode auf dem Server mithilfe der NMI-Option eine Speicherabbilddatei generiert. Sie sehen einen STOP 00000080 Hardwarefehler.
  16. Warten Sie, bis das Problem erneut auftreten.
Informationen zur Kontaktaufnahme mit Ihrem Hardwarehersteller finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/gp/Vendors (http://support.microsoft.com/gp/vendors)
Microsoft stellt Kontaktinformationen von Drittanbietern zur Verfügung, die Sie auf der Suche nach technischem Support unterstützen. Diese Kontaktinformationen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Microsoft garantiert nicht die Richtigkeit dieser Kontaktinformationen von Drittanbietern.

Die Produkte von Drittanbietern, die in diesem Artikel erörtert werden von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft übernimmt keine Garantie, weder ausdrücklich noch konkludent, für die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Starter
  • Windows Vista Service Pack 2
  • Windows Vista Service Pack 1
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Home Basic N 64-bit Edition
  • Windows Vista Home Basic N
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Business N 64-bit Edition
  • Windows Vista Business N
  • Windows Vista Business 64-bit edition
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
  • Windows Vista Home Premium 64-bit edition
  • Windows Vista Home Basic 64-bit edition
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition KN
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard Edition KN
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition for Prepaid Computers
  • Microsoft Windows XP Home Edition for Subscription Computers
  • Microsoft Windows XP Home Edition N
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Professional N
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2
  • Microsoft Windows XP Service Pack 3
  • Microsoft Windows XP Service Pack 1
  • Microsoft Windows XP Starter Edition
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition 2005
  • Microsoft Windows XP Service Pack 1a
  • Microsoft Windows XP Home Edition K
  • Microsoft Windows XP Home Edition KN
  • Microsoft Windows XP Professional K
  • Microsoft Windows XP Professional KN
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 Scalable Networking Pack
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 2
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
Keywords: 
kbexpertiseinter kbstepbystep kbhowto kbmt KB927069 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 927069  (http://support.microsoft.com/kb/927069/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: