DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 937031 - Geändert am: Dienstag, 25. März 2008 - Version: 4.2

Hotfix-Download ist verfügbar
Hotfix-Downloads anzeigen und anfordern
 
 

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

In einer Mischumgebung Microsoft Exchange Server 2007 und Microsoft Exchange Server 2003 wird ein Exchange 2007-Server die ClientAccess-Serverfunktion (CAS) ausgeführt. Wenn mobile Geräte eine Verbindung zu Exchange 2007-Server Zugriff auf Postfächer auf einem Exchange 2003-Back-End-Server herstellen, können die mobilen Geräte nicht auf Ihre Postfächer zugreifen. Diese mobilen Geräten möglicherweise auch mehrmals einen Benutzernamen und Kennwort aufgefordert. Dies geschieht, obwohl Sie die integrierte Windows-Authentifizierung auf dem virtuellen Microsoft-Server-ActiveSync (MSAS)-Verzeichnis im IIS--Manager auf Exchange 2003-Back-End-Server aktiviert. Darüber hinaus wird das folgende Ereignis auf dem Exchange 2007-Server protokolliert, auf dem die CAS-Rolle ausgeführt wird:

Ereignistyp: Warnung
Quelle: MSExchange ActiveSync
Ereigniskategorie: Konfiguration
Ereignis-ID: 1036
Beschreibung:
Die Proxyanforderung konnte nicht auf <Exchange Server 2003>. Stellen Sie sicher, dass die integrierte Authentifizierung aktiviert ist.

Ursache

Dieses Problem rührt von der DS2MB-Prozess auf Exchange 2003-Back-End-Server integrierte Windows-Authentifizierung deaktiviert.

Lösung

Hotfix-Informationen

Es ist ein unterstützter Hotfix von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur die Behebung des Problems die in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix kann einem späteren Zeitpunkt zusätzliche Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfiehlt Microsoft daher, auf die nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download verfügbar ist, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten die für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen die folgende Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support (http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support)
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist es, da ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Voraussetzungen

Microsoft Exchange Server 2003 Service Pack 2 (SP2) muss installiert sein, bevor Sie diesen Hotfix anwenden. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
836993  (http://support.microsoft.com/kb/836993/ ) Beziehen des neuesten Service Packs für Exchange Server 2003

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer nach Installation dieses Hotfixes neu starten.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keinen zuvor veröffentlichten Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Element Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung, um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeit
Exadmin.dll6.5.7653.821,965,82405-Jul-200703: 46

Abhilfe

Schritte zum integrierte Windows-Authentifizierung aktivieren, nachdem Sie Hotfix 937031 auf Exchange 2003-Back-End-Server installiert haben.

Um dieses Problem zu umgehen, aktivieren Sie integrierte Windows-Authentifizierung. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Exchange-System-Manager.
  2. Erweitern Sie Administrative_gruppen , erweitern Sie Administrative_Group_Name , und erweitern Sie dann die Server .
  3. Erweitern Sie Name Ihres Servers , erweitern Sie Protokolle , und erweitern Sie dann HTTP .
  4. Erweitern Sie Virtueller Exchange-Server , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft-Server-ActiveSync , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Zugriff , und klicken Sie dann auf Authentifizierung .
  6. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Integrierte Windows-Authentifizierung .
  7. Klicken Sie zweimal auf OK . Um zu überprüfen, diese erfolgreich in die Metabasis auf dem Exchange-Server repliziert, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Öffnen Sie Internet Information Services (IIS) Manager unter Verwaltung.
    2. Erweitern Sie den Computer , erweitern Sie Websites , und dann erweitern Sie Standardwebsite .
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft-Server-ActiveSync , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichnissicherheit , und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Bearbeiten unter Authentifizierung und Zugriffssteuerung .
    5. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Integrierte Windows-Authentifizierung aktiviert ist.

      Hinweis: Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, haben Sie erfolgreich die Änderung repliziert, die im Exchange-System-Manager in der Metabasis auf dem Exchange Server hergestellt wurde.
    6. Klicken Sie auf Abbrechen zweimal, und beenden Sie den IIS--Manager. Sie können nun testen, mit dem mobilen Gerät synchronisieren.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Es kann möglicherweise, dass das zugrunde liegende Problem aufgrund von einer Fehlkonfiguration NTAuthenticationProviders in der IIS-Metabasis vorhanden ist. Konfigurieren Sie IIS für Kerberos und NTLM Protokolle unterstützen, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:
Cscript adsutil.vbs set w3svc / WebSite/Root/NTAuthenticationProviders "Negotiate, NTLM"
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
215383  (http://support.microsoft.com/kb/215383/ ) Zum Konfigurieren von IIS, um sowohl das Kerberos-Protokoll als auch die NTLM-Protokoll für Netzwerkauthentifizierung zu unterstützen

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt kbautohotfix kbexpertiseinter kbhotfixserver kbqfe KB937031 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 937031  (http://support.microsoft.com/kb/937031/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: