DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 947036 - Geändert am: Mittwoch, 6. Februar 2008 - Version: 1.2

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
947036  (http://support.microsoft.com/kb/947036/EN-US/ ) How to enable Windows Vista user experience features on a computer that is running Windows Server 2008
Beta-Informationen
Dieser Artikel beschreibt die Betaversion eines Microsoft-Produkts. Die Informationen in diesem Artikel werden ohne Gewähr weitergegeben und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern.

Microsoft gewährt keine formelle Produktunterstützung für diese Betaversion. Weitere Informationen dazu, wie Sie Unterstützung für eine Betaversion erhalten, finden Sie in der Dokumentation der Betaversion oder auf der Website, von der Sie diese Version heruntergeladen haben.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Einführung

In diesem Artikel wird die Konfiguration der in Windows Vista verfügbaren Benutzerfunktionen auf einem Computer mit Windows Server 2008 behandelt. Unter Umständen möchten Sie die in diesem Artikel beschriebenen Aktionen ausführen, wenn Sie einen Windows Server 2008-Computer als Client-Arbeitsstation nutzen.

Weitere Informationen

Um die in Windows Vista verfügbaren Benutzerfunktionen auf einem Computer mit Windows Server 2008 zu aktivieren, führen Sie die in den folgenden Abschnitten beschriebenen Schritte durch.

Desktopdarstellung

Installieren Sie zunächst die Desktop Experience-Funktion, um diese Benutzerfunktionen in Windows Server 2008 zu aktivieren. Bei der Installation dieser Funktion werden die folgenden Komponenten mit installiert.
  • Windows Media Player
  • Media-Codecs
  • Windows Mail

    Hinweis: Dieses Programm hieß früher Microsoft Outlook Express.
  • Windows-Kalender
  • Audiorecorder
  • Windows Messenger
  • ActiveSync
  • Sync Manager
  • Dateisynchronisierung (File Sync)

    Hinweis: Dieses Programm ermöglicht clientseitiges Zwischenspeichern.
  • Gerätesynchronisierung (Device Sync)
  • Videoaufnahme
  • Video für Windows
  • Designs
  • Zeichentabelle (Charmap)
  • Datenbereinigung
  • Ordnerbereinigung
  • Cleaner Manager
  • PMDs (Portable Media Devices)
  • Scanner und Kameras
  • Photo Experience
  • Sidebar
  • 3-D-Bildschirmschoner
  • Windows Defender
Die folgenden Windows Vista-Funktionen sind in Windows Server 2008 nicht verfügbar:
  • IrDA-Hardware-Unterstützung
  • Windows Movie Maker
  • Bluetooth-Unterstützung
  • Gamecontroller
  • Jugendschutz
  • Inbox Games
  • Spieleexplorer
  • Windows Vista Photo Experience
  • RSS Client
  • Peer-to-Peer (P2P) Meeting Application
  • Hintergrundbilder und Bildschirmschoner abgesehen von den unten genannten:
    • Standardmäßige Hintergrundbilder und Bildschirmschoner
    • 3-D-Bildschirmschoner
  • Animierte Cursor
  • Beispielsdateien wie z. B. Musikbeispieldateien und Videobeispieldateien
  • PIF-Manager
  • Tablet-Unterstützung
  • Mobilitätscenter
  • Media Center
  • Spracherkennung
Gehen Sie folgendermaßen vor, um Desktop Experience zu installieren:
  1. Starten Sie den Dienst-Manager.
  2. Gehen Sie im Detailfenster auf Featureübersicht, und klicken Sie anschließend auf Features hinzufügen.
  3. Nachdem der Assistent "Features Hinzufügen" gestartet wurde, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Desktopdarstellung, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf Installieren.
  5. Wenn die Desktop Experience-Funktion installiert wurde, klicken Sie auf Schließen, um den Assistenten "Features Hinzufügen" zu beenden, und klicken Sie anschließend auf Ja, um den Computer neu zu starten.

Windows Aero

Windows Server 2008 unterstützt die Benutzeroberfläche Windows Aero. Windows Aero wird jedoch nicht standardmäßig in Windows Server 2008 aktiviert. Außerdem sind Windows Aero-fähige Grafiktreiber nicht Bestandteil von Windows Server 2008. Um Windows Aero zu aktivieren, müssen Sie Grafiktreiber von einem Fremdanbieter oder vom Hersteller der Grafikkarte beziehen.

Bezug der Grafikkartentreiber

Besuchen Sie die folgende AMD-Webseite, um Grafikkartentreiber zu beziehen: Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Hinweis: Um Windows Aero in Windows Server 2008 nutzen zu können, müssen Sie die folgenden Elemente installieren:
  • Die Desktop Experience-Funktion
  • Windows Aero-fähige Grafiktreiber
Gehen Sie folgendermaßen vor, um Windows Aero zu aktivieren:
  1. Starten Sie den Design-Dienst. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie services.msc ein, und klicken Sie auf OK.
    2. Klicken Sie in der Liste mit den installierten Diensten mit der rechten Maustaste auf Designs, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    3. Klicken Sie im Listenfeld Starttyp auf Automatisch und anschließend auf Übernehmen. Klicken Sie auf Starten und dann auf OK.
  2. Aktivieren Sie Windows Aero. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich auf dem Desktop, und klicken Sie auf Anpassen.
    2. Klicken Sie im Dialogfeld Anpassung auf Fensterfarbe und -darstellung.
    3. Klicken Sie in der Liste Farbschema auf Windows Aero und klicken Sie anschließend auf OK.
    Hinweis: Falls Windows Aero nicht in der Liste Farbschema angezeigt wird, wird Windows Aero möglicherweise nicht vom Grafikkartentreiber unterstützt oder Sie müssen den Grafikkartentreiber aktualisieren.

Windows Audio

Windows Server 2008 unterstützt die Wiedergabe von Audiodateien. Der Windows Audio-Dienst wird jedoch nicht standardmäßig in Windows Server 2008 gestartet. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Windows Audio-Dienst zu starten.
  1. Klicken Sie im Infobereich mit der rechten Maustaste auf das Lautsprechersymbol, und klicken Sie anschließend auf Sounds.
  2. Bestätigen Sie die folgende Meldung mit Ja:
    Der Computer kann kein Audio wiedergeben, da der Windows-Audiodienst nicht aktiviert ist.

    Möchten Sie den Windows-Audiodienst aktivieren?

Windows-Suchdienst

Der Windows-Suchdienst ist für viele andere Suchfunktionen erforderlich, z. B. für das Suchprogramm im Startmenü und die Suchfunktion in Office Outlook 2007. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Windows-Suchdienst zu installieren:
  1. Starten Sie den Dienst-Manager.
  2. Gehen Sie im Detailfenster auf Rollenübersicht, und klicken Sie anschließend auf Rollen hinzufügen.
  3. Auf der Seite Vorbemerkungen des Assistenten "Rollen hinzufügen", klicken Sie auf Weiter.
  4. Wählen Sie auf der Seite Serverrollen auswählen das Kontrollkästchen Dateidienste aus, und klicken Sie anschließend zweimal auf Weiter.
  5. Aktivieren Sie auf der Seite Rollendienste auswählen das Kontrollkästchen Windows-Suchdienst, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  6. Wählen Sie das oder die Kontrollkästchen entsprechend der Volumes aus, die indiziert werden sollen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  7. Klicken Sie auf Installieren.
  8. Nachdem Sie den Windows-Suchdienst installiert haben, klicken Sie auf Schließen, um den Assistenten "Rollen hinzufügen" zu beenden.

Schattenkopien

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Schattenkopien für ein bestimmtes Volume zu aktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Freigabe- und Speicherverwaltung.
  2. Klicken Sie im Detailfenster auf die Registerkarte Volumes.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Volume, für das Sie Schattenkopien aktivieren möchten, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Laufwerkname auf die Registerkarte Schattenkopien.
  5. Klicken Sie auf Aktivieren, und klicken Sie anschließend auf Ja, um Schattenkopien für ein bestimmtes Volume zu aktivieren.

Verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer

Die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer ist standardmäßig aktiviert. Wenn Sie Windows Server 2008 als Arbeitsstation verwenden, möchten Sie die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer möglicherweise deaktivieren. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Beenden Sie alle Instanzen von Internet Explorer.
  2. Starten Sie den Server-Manager.
  3. Gehen Sie im Detailfenster zu dem Bereich Sicherheitsinformationen, der unter dem Bereich Serverübersicht angezeigt wird.
  4. Klicken Sie im Bereich Sicherheitsinformationen auf Verstärkte Sicherheitskonfiguration für IE konfigurieren.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer auf eine der folgenden Optionen:
    • Wenn Ihr Benutzerkonto Mitglied der Administratorgruppe ist, klicken Sie unter Administratoren auf Aus.
    • Wenn Ihr Benutzerkonto Mitglied der Standardbenutzergruppe ist, klicken Sie unter Benutzer auf Aus.
    Wichtig: Microsoft empfiehlt, die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer nicht für eine Gruppe zu deaktivieren, in der Sie nicht Mitglied sind.
  6. Klicken Sie auf OK.

Ruhezustand (Energiesparmodus in Windows Vista)

Windows Server 2008 unterstützt das Feature "Ruhezustand". Dieses Feature ist jedoch abhängig von den folgenden Bedingungen:
  • Computerhardware, die den Ruhezustand unterstützt
  • BIOS-Einstellungen, die den Ruhezustand unterstützen

    Hinweis: Mit bestimmten BIOS-Einstellungen können Sie den Ruhezustand auf dem Computer aktivieren oder deaktivieren. Um den Ruhezustand nutzen zu können, müssen Sie möglicherweise prüfen, ob die Unterstützung für dieses Feature in den BIOS-Einstellungen des Computers aktiviert ist.
  • Treiber, die den Ruhezustand unterstützen

    Hinweis: Der Grafiktreiber muss das Feature unterstützen. Der Windows Server 2008 Super VGA (SVGA)-Treiber unterstützt den Ruhezustand nicht.
Um den Ruhezustand in Windows Server 2008 zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie anschließend auf Energieoptionen.
  2. Klicken Sie unter dem konfigurierten Energiesparplan auf Energiesparplaneinstellungen ändern, und klicken Sie anschließend auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern.
  3. Erweitern Sie Energiesparmodus (Sleep), und passen Sie die Konfigurationseinstellungen für den Ruhezustand entsprechend Ihren Anforderungen an.

    Hinweis: Falls Energiesparmodus (Sleep) nicht in der Registerkarte Erweiterte Einstellungen im Dialogfeld Energieoptionen angezeigt wird, erfüllt der Computer nicht die Vorraussetzungen, um das Feature "Ruhezustand" zu unterstützen. In diesem Fall müssen Sie unter Umständen die Treiber oder Geräte auf dem Computer aktualisieren.
Die in diesem Artikel genannten Fremdanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Web Server 2008
Keywords: 
kbexpertisebeginner kbhowto kbinfo KB947036
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: