DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 949377 - Geändert am: Dienstag, 30. April 2013 - Version: 11.0

Um weiterhin Sicherheitsupdates für Windows XP zu erhalten, müssen Sie Windows XP mit Service Pack 3 (SP3) ausführen. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website: Auslaufender Support für einige Windows-Versionen (http://windows.microsoft.com/de-de/windows/help/end-support)

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Bei der Installation von Windows XP Service Pack 2 (SP2) oder Service Pack 3 (SP3) wird möglicherweise eine den folgenden Fehlermeldungen ähnliche Fehlermeldung angezeigt:
Service Pack 3-Setupfehler. Zugriff verweigert.
Service Pack 3-Setupfehler. Die Service Pack-Installation wurde nicht abgeschlossen.
Außerdem enthält die Datei "Svcpack.log" möglicherweise eine Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts:
DoRegistryUpdates failed (DoRegistryUpdates fehlgeschlagen)

Ursache

Diese Fehler können auftreten, wenn Berechtigungen für einen oder mehrere Registrierungsschlüssel derart eingeschränkt sind, dass die Aktualisierung der Registrierungsschlüssel durch das Service Pack verhindert wird. Registrierungsschlüssel können von bestimmten Programmen eingeschränkt werden, die die Zugriffssteuerungslisten für das System (SACL) in der Registrierung ändern, sodass sie von einem Administratorkonto nicht mehr geändert werden können. Das Service Pack-Installationsprogramm wird unter einem Administratorkonto (Benutzer) ausgeführt und kann deshalb auf eingeschränkte Registrierungsschlüssel nicht zugreifen. Wenn ein Registrierungsschlüssel vom Windows XP Service Pack nicht aktualisiert werden kann, weil er von einem anderen Programm eingeschränkt wurde, schlägt die Service Pack-Installation fehl.

Informationen, wie Sie bestimmen können, ob ein Update der Registrierung fehlgeschlagen ist, finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Lösung

Wenden Sie die folgenden Methoden in der angegebenen Reihenfolge an, um dieses Problem zu beheben. Diese Methoden sind für fortgeschrittene und erfahrene Benutzer bestimmt.

Hinweis Sie müssen bei Windows mit einem Computeradministratorkonto angemeldet sein, um diese Methoden anwenden zu können. Wenn Sie die hier beschriebenen Schritte auf Ihrem eigenen Computer ausführen, sind Sie wahrscheinlich bereits mit einem Administratorkonto angemeldet. Wenn es sich um einen Computer in einem Firmennetzwerk handelt, müssen Sie möglicherweise den Systemadministrator um Hilfe bitten. Um zu überprüfen, ob Sie bei Windows mit einem Computeradministratorkonto angemeldet sind, öffnen Sie die folgende Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/gp/admin?ln=de (http://support.microsoft.com/gp/admin?ln=de)

Methode 1: Starten Sie den Computer neu, und versuchen Sie dann, Windows XP SP3 aus dem Microsoft Download Center herunterzuladen und zu installieren

Wenn ein Programm mit einer gesperrten Datei ausgeführt wird, kann ein Neustart des Computers die Sperre der Datei aufheben. Beenden Sie alle Programme, und starten Sie den Computer neu, um zu versuchen, die Sperre der Datei aufzuheben. Versuchen Sie dann erneut, das Service Pack herunterzuladen und zu installieren.

Wenn Sie ursprünglich versucht haben, Windows XP SP3 über Windows Update zu installieren, und dies fehlgeschlagen ist, laden Sie das vollständige Windows XP SP3-Downloadpaket aus dem Microsoft Download Center herunter. Versuchen Sie, das Service Pack nach dem Download zu installieren. Weitere Informationen zum Download von Windows XP Service Pack 3 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322389  (http://support.microsoft.com/kb/322389/de/ ) Wie Sie das neueste Service Pack für Windows XP erhalten
Wenn diese Methode funktioniert hat und Windows XP SP3 erfolgreich installiert wurde, sind Sie fertig.

Weitere Informationen zur Wiederherstellung der Standardsicherheitseinstellungen für Windows XP finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
313222  (http://support.microsoft.com/kb/313222/de/ ) Wie stelle ich die Standardsicherheitseinstellungen wieder her?


Fahren Sie mit Methode 2 fort, falls das Problem durch diese Methode nicht behoben wurde.

Methode 2: Starten Sie den Computer neu, und beenden bzw. deaktivieren Sie alle Antivirus- oder Antispywareprogramme, die eventuell ausgeführt werden

Warnung Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe böswilliger Benutzer oder gefährlicher Software, wie etwa Viren. Die Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Die Verwendung der Problemumgehung erfolgt auf eigene Verantwortung.

Sie können das Risiko für Angriffe durch böswillige Benutzer oder böswillige Software verringern, indem Sie keine anderen Websites besuchen oder Dateien herunterladen, solange Ihre Antivirus- und Antispywareprogramme geschlossen bzw. deaktiviert sind.

Eine der häufigsten Ursachen eines Installationsfehlers ist, dass ein Drittanbieterprogramm, z. B. ein Antivirusprogramm, eine vom Installationsprogramm des Service Packs benötigte Datei geöffnet hält oder sperrt. Führen Sie vor der Installation von Windows XP SP3 folgende Schritte durch, um dieses Problem zu vermeiden:
  1. Beenden Sie alle Programme, und starten Sie den Computer dann neu.
  2. Beenden bzw. deaktivieren Sie nach dem Neustart des Computers alle Antivirus- oder Antispywareprogramme, die eventuell ausgeführt werden.

    Hinweis Sie können die Programme über den Infobereich deaktivieren. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Drittanbieterprogramms, und klicken Sie auf eine Option zum Beenden oder Deaktivieren des Programms. Wenn diese Option nicht verfügbar ist, erhalten Sie weitere Anleitungen in der Programmdokumentation oder vom Hersteller des Programms.
  3. Installieren Sie nach dem Beenden des Antivirus- bzw. Antispywareprogramms Windows XP SP3 mit dem vollständigen Downloadpaket, das in "Methode 1" heruntergeladen wurde.
  4. Nachdem die Installation von Windows XP SP3 abgeschlossen ist, starten Sie die in Schritt 2 deaktivierten Antivirus- bzw. Antispywareprogramme neu.
Wenn diese Methode funktioniert hat und Windows XP SP3 erfolgreich installiert wurde, sind Sie fertig.

Hat diese Methode nicht funktioniert, und sind Sie mit erweiterter Problembehandlung vertraut, gehen Sie zum Abschnitt "Erweiterte Problembehandlung". Falls Sie sich bei der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, fahren Sie mit dem Abschnitt "Nächste Schritte" fort.

ERWEITERTE PROBLEMBEHANDLUNG

Dieser Abschnitt enthält eine Alternativmethode zur erweiterten Problembehandlung, wenn die im Abschnitt "Lösung" beschriebenen Schritte nicht funktionieren. Diese Methode richtet sich nur an fortgeschrittene Benutzer.

Zurücksetzen der Registrierung und der Dateiberechtigungen

Wenn wir die Lizenzdatei für Sie löschen sollen, fahren Sie mit dem Abschnitt "Problem automatisch beheben" fort. Wenn Sie "Automatische Updates" lieber selbst aktivieren möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".


Problem automatisch beheben

Um das Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf den Link Problem beheben. Klicken Sie anschließend im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Assistenten.
Problem beheben (http://go.microsoft.com/?linkid=9730795)
Microsoft Fix it 50389

Hinweis Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar, die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.

Hinweis Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf einem USB-Speicherstick oder einer CD speichern und anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer ausführen.

Problem manuell beheben

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756  (http://support.microsoft.com/kb/322756/de/ ) Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Registrierung und die Dateiberechtigungen zurückzusetzen:
  1. Laden Sie die Datei "Subinacl.exe" herunter, und installieren Sie diese. Rufen Sie hierzu die folgende Website von Microsoft auf:
    http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=23510 (http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=23510)
  2. Starten Sie den Editor.
  3. Kopieren Sie den folgenden Text, und fügen Sie ihn in Editor ein.
    cd /d "%ProgramFiles%\Windows Resource Kits\Tools"
    subinacl /subkeyreg HKEY_LOCAL_MACHINE /grant=administrators=f /grant=system=f
    subinacl /subkeyreg HKEY_CURRENT_USER /grant=administrators=f /grant=system=f
    subinacl /subkeyreg HKEY_CLASSES_ROOT /grant=administrators=f /grant=system=f
    subinacl /subdirectories %SystemDrive% /grant=administrators=f /grant=system=f
    subinacl /subdirectories %windir%\*.* /grant=administrators=f /grant=system=f
    secedit /configure /cfg %windir%\repair\secsetup.inf /db secsetup.sdb /verbose
    Die Verwendung der hier aufgeführten Informationen, Makro- oder Programmcodes geschieht auf Ihre eigene Verantwortung. Microsoft stellt Ihnen diese Informationen sowie Makro- und Programmlistings ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionsfähigkeit sowie ohne Anspruch auf Support zur Verfügung. Die zur Verfügung gestellten Makro- und Programmierungsbeispiele sollen lediglich exemplarisch die Funktionsweise des Beispiels aufzeigen. Die Mitarbeiter der Microsoft Product Support Services erklären Ihnen gerne die Funktionsweise einer bestimmten Prozedur. Die Mitarbeiter werden diese Beispiele jedoch weder modifizieren, um zusätzliche Funktionalität zu schaffen, noch Prozeduren entwickeln, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
  4. Speichern Sie die Editor-Datei unter dem Namen Reset.cmd.
  5. Doppelklicken Sie auf die Datei Reset.cmd, um das Skript auszuführen.

    Hinweis Die Ausführung dieses Skripts kann einige Zeit dauern. Das Skript muss als Administrator ausgeführt werden.
  6. Installieren Sie Windows XP SP3.
Wenn diese Methode funktioniert hat und Windows XP SP3 erfolgreich installiert wurde, sind Sie fertig.

Wenn sich das Problem mit dieser Methode nicht beheben ließ, fahren Sie mit dem Abschnitt "Nächste Schritte" fort.

Weitere Informationen

Feststellen, ob das Update der Registrierung fehlgeschlagen ist

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie %windir%\svcpack.log ein, und klicken Sie danach auf OK. Die Datei "Svcpack.log" wird geöffnet.
  2. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Suchen.
  3. Geben Sie in das Feld Suchen nach die Zeichenfolge DoRegistryUpdates failed (DoRegistryUpdates fehlgeschlagen) ein, und klicken Sie anschließend auf Weitersuchen.

    Wenn es beim Update der Registrierung zu einem Fehler gekommen ist, finden Sie in der Datei eine Fehlermeldung "DoRegistryUpdates failed" (DoRegistryUpdates fehlgeschlagen). Dies weist darauf hin, dass das Registrierungsupdate durch ein Problem verhindert wird. Die Fehlermeldung sieht dabei etwa folgendermaßen aus:
    xxxx.xxx: DoInstallation:DoRegistryUpdates fehlgeschlagen.
    xxxx.xxx: Zugriff verweigert.
    xxxx.xxx: Folgende Meldung wird dem Benutzer angezeigt: Zugriff verweigert.
    Hinweis In dieser Meldung steht xxxx.xxx für den Zeitstempel jedes Eintrags.

Antivirensoftware

Durch ein Antivirenprogramm soll Ihr Computer vor Viren geschützt werden. Sie dürfen keine Dateien von Quellen herunterladen oder öffnen, die nicht vertrauenswürdig sind. Weiterhin sollten Sie keine Websites aufrufen, die nicht vertrauenswürdig sind, oder E-Mail-Anlagen öffnen, wenn das Antivirusprogramm deaktiviert ist. Weitere Informationen über Computerviren finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
129972  (http://support.microsoft.com/kb/129972/de/ ) Computerviren: Beschreibung, Vorbeugung und Wiederherstellung

NÄCHSTE SCHRITTE

Wenn diese Methoden Ihnen nicht weitergeholfen haben, suchen Sie auf der Microsoft Support Services-Website nach anderen Lösungen für das Problem. Auf der Microsoft Support Services-Website werden unter anderem folgende Dienste angeboten:
  • Suche in der Knowledge Base (http://support.microsoft.com/search/?adv=1?ln=de) : Hier finden Sie technische Supportinformationen und Selbsthilfetools für Microsoft-Produkte.
  • Solution Center (http://support.microsoft.com/select/?target=hub?ln=de) : Hier finden Sie produktspezifische häufig gestellte Fragen und Antworten sowie spezielle Supportthemen.
  • Weitere Supportoptionen (http://support.microsoft.com/default.aspx?ln=de&pr=csshome) : Stellen Sie Ihre Fragen im Web, wenden Sie sich an Microsoft Support Services, oder teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wenn die Probleme weiterhin auftreten, können Sie sich an den Support wenden:
http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0 (http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0)

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Service Pack 3
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2
Keywords: 
kbexpertisebeginner kbregistry kberrmsg kbtshoot kbprb kbfixme kbmsifixme KB949377
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store