DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 951037 - Geändert am: Mittwoch, 18. Mai 2011 - Version: 3.0

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt die Funktionen TCP-Chimneyabladung, empfangsseitige Skalierung und NetDMA (Network Direct Memory Access), die für das TCP/IP-Protokoll in Windows Server 2008 verfügbar sind.

Weitere Informationen

TCP-Chimneyabladung im Überblick

TCP-Chimneyabladung ist eine Netzwerktechnologie, die die Arbeitslast während einer Netzwerkdatenübertragung von der CPU an einen Netzwerkadapter überträgt. In Windows Server 2008 ermöglicht die TCP-Chimneyabladung dem Windows-Netzwerkuntersystem das Abladen der Verarbeitung einer TCP/IP-Verbindung an einen Netzwerkadapter, der besondere Unterstützung für TCP/IP-Abladungsverarbeitung aufweist.

TCP-Chimneyabladung ist in allen Versionen von Windows Server 2008 und Windows Vista verfügbar. TCP/IPv4-Verbindungen und TCP/IPv6-Verbindungen können abgeladen werden, wenn der Netzwerkadapter diese Funktion unterstützt.

Aktivieren bzw. Deaktivieren der TCP-Chimneyabladung in Windows Server 2008

Die TCP-Chimneyabladung kann auf die folgende Weise aktiviert bzw. deaktiviert werden:
  • Im Betriebssystem
  • Auf der Seite für die erweiterten Eigenschaften des Netzwerkadapters
Die TCP-Chimneyabladung funktioniert nur, wenn sie an diesen beiden Speicherorten aktiviert ist. Standardmäßig ist die TCP-Chimneyabladung an diesen beiden Speicherorten deaktiviert. In OEM-Installationen ist die TCP-Chimneyabladung jedoch ggf. im Betriebssystem, im Netzwerkadapter oder im Betriebssystem und im Netzwerkadapter aktiviert.

So konfigurieren Sie die TCP-Chimneyabladung im Betriebssystem

  • Gehen Sie folgendermaßen vor, um die TCP-Chimneyabladung zu aktivieren:
    1. Verwenden Sie Administratoranmeldeinformationen, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
    2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
      netsh int tcp set global chimney=enabled
  • Gehen Sie folgendermaßen vor, um die TCP-Chimneyabladung zu deaktivieren:
    1. Verwenden Sie Administratoranmeldeinformationen, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
    2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
      netsh int tcp set global chimney=disabled
  • Gehen Sie folgendermaßen vor, um den aktuellen Status der TCP-Chimneyabladung zu ermitteln:
    1. Verwenden Sie Administratoranmeldeinformationen, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
    2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
      netsh int tcp show global

So konfigurieren Sie die TCP-Chimneyabladung im Netzwerkadapter

  • Gehen Sie folgendermaßen vor, um die TCP-Chimneyabladung zu aktivieren bzw. zu deaktivieren:
    1. Starten Sie den Geräte-Manager.
    2. Doppelklicken Sie unter Netzwerkadapter auf den gewünschten Netzwerkadapter.
    3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert im Feld neben dem TCP-Abladeeintrag auf Aktiviert oder auf Deaktiviert.

      Hinweis Verschiedene Hersteller verwenden ggf. verschiedene Begriffe zum Beschreiben der TCP-Chimneyabladung auf der Eigenschaftenseite Erweitert des Netzwerkadapters.

Koexistenz der TCP-Chimneyabladung mit anderen Programmen und Diensten

Wenn die TCP-Chimneyabladetechnologie TCP/IP-Verarbeitung für eine bestimmte TCP-Verbindung an einen dedizierten Netzwerkadapter ablädt, muss sie mit anderen Programmen oder Diensten koexistieren, die Dienste unterer Schichten im Netzwerkuntersystem verwenden. Die folgende Tabelle zeigt die Koexistenz der TCP-Chimneyabladung mit anderen Programmen und Diensten.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Programm oder DienstArbeitet mit TCP-Chimneyabladung zusammenErwartetes Verhalten, wenn der Dienst und die TCP-Chimneyabladung aktiviert sind
Windows-FirewallJa Wenn die Firewall so konfiguriert ist, dass eine bestimmte TCP-Verbindung zulässig ist, lädt der TCP/IP-Stapel diese TCP-Verbindung auf dem Netzwerkadapter ab.
Firewall eines DrittanbietersImplementierungsspezifisch Einige Firewallhersteller implementieren ihr Produkt so, dass TCP-Chimneyabladung verwendet werden kann, während der Firewalldienst ausgeführt wird. Ziehen Sie die Firewalldokumentation zu Rate, wenn Sie herausfinden möchten, ob das von Ihnen verwendete Produkt den TCP-Chimneyabladevorgang unterstützt.
IPsec-Richtlinie (Internet Protocol Security)Nein Wenn auf das System eine IPsec-Richtlinie angewendet wird, versucht der TCP/IP-Stapel keine Abladung von TCP-Verbindungen. Auf diese Weise kann die IPsec-Schicht jedes Paket untersuchen, um die gewünschte Sicherheit bereitzustellen.
Netzwerkadapter-Teamdienst (Dieser Dienst wird auch als Lastenausgleichs- oder Failoverdienst bezeichnet. Er wird normalerweise durch einen OEM bereitgestellt.)ImplementierungsspezifischEinige OEMs implementieren ihre Netzwerkadapter-Teamlösungen so, dass sie mit der TCP-Chimneyabladung koexistieren können. Lesen Sie die Dokumentation zum Netzwerkadapter-Teamdienst, wenn Sie ermitteln möchten, ob die TCP-Chimneyabladung zusammen mit diesem Dienst verwendet werden kann.
Windows-Virtualisierung (Hyper-V-Technologie) Nein Wenn Sie die Microsoft Hyper-V-Technologie zum Ausführen virtueller Computer verwenden, nutzt kein Betriebssystem die TCP-Chimneyabladung.
Netzwerküberwachungstools (z. B. Netzwerkmonitor und Wireshark) ImplementierungsspezifischEinige Netzwerküberwachungstools können ggf. mit TCP-Chimneyabladung koexistieren, überwachen aber möglicherweise abgeladene Verbindungen nicht.
Netzwerklastenausgleich-Dienst Nein Wenn Sie den Netzwerklastenausgleich-Dienst auf einem Server konfigurieren, lädt der TCP/IP-Stapel TCP-Verbindungen nicht ab.
ClusterdienstJaBeachten Sie jedoch, dass TCP-Verbindungen unter Verwendung des fehlertoleranten Netzwerkrechners (NetFT.sys) nicht abgeladen werden. NetFT wird für die fehlertolerante Clusterkommunikation zwischen Knoten verwendet.
NAT-Dienst (Network Address Translation, Netzwerkadressübersetzung) (auch als ICS-Dienst (Internet Connection Sharing) bezeichnet) NeinWenn dieser Dienst installiert ist und ausgeführt wird, lädt der TCP/IP-Stapel TCP-Verbindungen nicht ab.

Überprüfen, ob die TCP-Chimneyabladung funktioniert

Wenn die TCP-Chimneyabladung im Betriebssystem und im Netzwerkadapter aktiviert ist, versucht der TCP/IP -Stapel, geeignete TCP-Verbindungen auf dem Netzwerkadapter abzuladen. Führen Sie sie folgenden Schritte aus, um zu ermitteln, welche der zurzeit eingerichteten TCP-Verbindungen des Systems abgeladen werden:
  1. Verwenden Sie Administratoranmeldeinformationen, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    netstat -t
    . Die angezeigte Ausgabe ähnelt den folgenden Angaben:
    Active Connections
    
      Proto  Local Address          Foreign Address        State           Offload State
    
      TCP    127.0.0.1:52613        computer_name:52614       ESTABLISHED     InHost TCP    192.168.1.103:52614        computer_name:52613       ESTABLISHED     Offloaded
    . In dieser Ausgabe wird die zweite Verbindung als abgeladen gemeldet.
Weitere Informationen zur TCP-Chimneyabladung in Windows Server 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
912222  (http://support.microsoft.com/kb/912222/de/ ) Version Microsoft Windows Server 2003 Scalable Networking Pack

Aktivieren bzw. Deaktivieren von RSS in Windows Server 2008

Gehen Sie folgendermaßen vor, um RSS zu aktivieren:
  1. Verwenden Sie Administratoranmeldeinformationen, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    netsh int tcp set global rss=enabled
Gehen Sie folgendermaßen vor, um RSS zu deaktivieren:
  1. Verwenden Sie Administratoranmeldeinformationen, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    netsh int tcp set global rss=disabled
Gehen Sie folgendermaßen vor, um den aktuellen Status von RSS zu bestimmen:
  1. Verwenden Sie Administratoranmeldeinformationen, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    netsh int tcp show global
Wenn Sie einen Befehl zum Aktivieren von RSS verwenden, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
TCP Global Parameters ---------------------------------------------- Receive-Side Scaling State: enabled
Hinweis RSS ist standardmäßig aktiviert.

Aktivieren bzw. Deaktivieren von NetDMA in Windows Server 2008

Wenn NetDMA automatisch aktiviert bzw. deaktiviert werden soll, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie es bevorzugen, NetDMA selbst zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben



Wenn Sie das Problem automatisch beheben lassen möchten, klicken Sie auf die Fix it-Schaltfläche oder den Link Problem beheben. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie dann die Schritte im Fix it-Assistenten.


NetDMA aktivieren
Microsoft Fix it 50610
NetDMA deaktivieren
Microsoft Fix it 50611


Hinweise
  • Damit sichergestellt ist, dass das Paket "NetDMA aktivieren" funktioniert, müssen Sie die NetDMA-Funktion aktivieren. Weitere Informationen zur Verwendung von NetDMA finden Sie hier:
    http://technet.microsoft.com/de-de/library/gg162716(WS.10).aspx (http://technet.microsoft.com/de-de/library/gg162716(WS.10).aspx)
  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in englischer Sprache verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die Fix it-Lösung auf einem Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.

Lesen Sie anschließend den Abschnitt "Wurde das Problem behoben?".



Problem manuell beheben

 Gehen Sie folgendermaßen vor, um NetDMA zu aktivieren bzw. zu deaktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters
  3. Doppelklicken Sie auf den Registrierungseintrag EnableTCPA.
    Hinweis Wenn dieser Registrierungsschlüssel nicht vorhanden ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Parameter, zeigen Sie auf Neu, klicken Sie auf DWORD-Wert, geben Sie EnableTCPA ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  4. Geben Sie 1 in das Feld Wert ein, und klicken Sie dann auf OK, um NetDMA zu aktivieren.
  5. Geben Sie 0 in das Feld Wert ein, und klicken Sie dann auf OK, um NetDMA zu deaktivieren.
  6. Wenn der Registrierungsschlüssel EnableTCPA nicht vorhanden ist, aktivieren Sie die NetDMA-Funktion.

Wurde das Problem behoben?

  • Überprüfen Sie, ob das Problem behoben wurde. Wenn das Problem beseitigt ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem noch nicht behoben ist, wenden Sie sich an den Support (http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0) .
  • Ihr Feedback ist uns wichtig. Wenn Sie uns Ihr Feedback übermitteln oder uns über Probleme mit dieser Lösung informieren möchten, schreiben Sie einen Kommentar im "Fix it for me (http://blogs.technet.com/fixit4me/) "-Blog, oder senden Sie uns eine E-Mail (mailto:fixit4me@microsoft.com?Subject=KB) -Nachricht.
Die in diesem Artikel genannten Produkte anderer Anbieter stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Web Server 2008
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
Keywords: 
kbenable kbnetworkmon kbnlb kbnetworkcard kbnetworkconnectivity kbexpertiseadvanced kbinfo kbhowto kbfixme kbmsifixme KB951037
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store