DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 955920 - Geändert am: Samstag, 20. Dezember 2008 - Version: 4.0

 
# Fehler: 50003040 (SQL-Hotfix)
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2005 als downloadbare Datei. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2005 enthalten waren.

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, Microsoft SQL Server 2005 zu installieren, wird sinngemäß die folgende Fehlermeldung:
SQL Server Setup hat das folgende Problem festgestellt: [Microsoft] [SQL Native Client] [SQL Server] das Zertifikat kann nicht gelöscht werden, da eine oder mehrere Entitäten entweder signiert werden oder verschlüsselt verwendet wird. Um fortzufahren, das Problem zu beheben, und führen SQL Server-Setup erneut aus.
Darüber hinaus ist die folgenden Fehlermeldung in der SQL Server 2005-Fehlerprotokolldatei protokolliert:
SQL_ERROR (-1) in OdbcStatement::execute_batch
SQLSTATE = 01000, level = 0, Status = 1, Native_error = 0, msg = [Microsoft] [SQL Native Client] [SQL Server] Signierung Sps...
SQLSTATE = 42000, level 16, Status = = 1, Native_error 15352, = msg = [Microsoft] [SQL Native Client] [SQL Server] das Zertifikat kann nicht gelöscht werden, da eine oder mehrere Entitäten entweder signiert werden oder verschlüsselt verwendet wird.
SQLSTATE = 42000, level 16, Status = = 1, Native_error = 15232, msg = [Microsoft] [SQL Native Client] [SQL Server] ein Zertifikat mit Namen ' ## MS_AgentSigningCertificate ## ' ist bereits vorhanden oder dieses Zertifikat wurde bereits der Datenbank hinzugefügt.
SQLSTATE = HY000, level = 0, Status = 0, Native_error = 0, msg = [Microsoft] [SQL Native Client] unbekannter Fehler bei SQL Server. Möglicherweise wurde die Verbindung vom Server beendet.
SQLSTATE = 42000, level 16, Status = = 2, Native_error 2745, = msg = [Microsoft] [SQL Native Client] [SQL Server] Prozess-ID 51 Benutzer 50000, Schweregrad 20 ausgelöst hat. SQL Server beendet diesen Prozess.
SQLSTATE = HY000, level = 20, Status = 127, Native_error = 50000 msg = [Microsoft] [SQL Native Client] [SQL Server] kann nicht erstellt werden ## MS_AgentSigningCertificate ## in Msdb. INSTMSDB.SQL wird beendet.
PRINT "Signierung Sps..."
Wenn vorhanden ist (Wählen Sie * aus sys.certificates where name = "## MS_AgentSigningCertificate ##")
Zertifikat löschen [## MS_AgentSigningCertificate ##]
Zertifikat erstellen [## MS_AgentSigningCertificate ##]
Verschlüsselung durch Kennwort = 'Yukon90_'
mit dem Betreff = 'MS_AgentSigningCertificate'
IF (@@ Error <> 0)
RAISERROR('Cannot Create ##MS_AgentSigningCertificate## in msdb. INSTMSDB.SQL zu beenden. ", 20, 127) WITH LOG
Dieses Problem tritt auf, wenn Build 3156 oder einen späteren Build von SQL Server 2005 installiert ist und eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
  • Sie versuchen, SQL Server 2005 auf eine neuere Version zu aktualisieren.
  • Sie verwenden die USESYSDB -Option, um SQL Server 2005 installieren. Bei dieser Option wird die Systemdatenbanken der vorhandenen Installation verwendet.

Lösung

Kumulatives Update-Informationen

SQL Server 2005 Service Pack 2

wichtig Sie müssen dieses Update verwenden, wenn Sie SQL Server 2005 Service Pack 2 ausführen.

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im Kumulatives Update 10 für SQL Server 2005 Service Pack 2 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
956854  (http://support.microsoft.com/kb/956854/LN/ ) Kumulatives Updatepaket 10 für SQL Server 2005 Service Pack 2
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2005 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie in Erwägung ziehen Anwenden der neuesten Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
937137  (http://support.microsoft.com/kb/937137/LN/ ) SQL Server 2005 erstellt, die veröffentlicht wurden, nachdem SQL Server 2005 Service Pack 2 freigegeben wurde
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen ein SQL Server 2005 Service Pack 2 Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 2 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einer SQL Server Service Pack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Service Pack enthalten.

SQL Server 2005 Service Pack 3

wichtig Sie müssen dieses Update verwenden, wenn Sie SQL Server 2005 Service Pack 3 ausführen.

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde auch später im kumulativen Update 1 für SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
959195  (http://support.microsoft.com/kb/959195/LN/ ) Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2005 Service Pack 3
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2005 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie in Erwägung ziehen Anwenden der neuesten Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
960598  (http://support.microsoft.com/kb/960598/LN/ ) SQL Server 2005 erstellt, die nach SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht wurde veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2005 Service Pack 3 Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 3 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einer SQL Server Service Pack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Service Pack enthalten.

Notizen
  • Wenn dieses Problem auftritt, wenn Sie die USESYSDB -Option, verwenden um SQL Server 2005 installieren, installieren Sie dieses Hotfix auf dem Quellserver. Nachdem Sie den Hotfix angewendet haben, erstellen Sie eine Kopie der Datenbank-Systemdateien. Verwenden Sie diesen neueren Satz Datenbankdateien System bei Verwendung die USESYSDB -Option zum Installieren von SQL Server 2005.
  • Wenn dieses Problem, auftritt wenn Sie versuchen, SQL Server 2005 auf eine neuere Version zu aktualisieren, installieren Sie diesen Hotfix und führen Sie die Aktualisierung.

Abhilfe

Verwenden Sie um dieses Problem zu umgehen, eine der folgenden Methoden.

Methode 1

Wenn dieses Problem auftritt, wenn Sie die USESYSDB -Option, verwenden um SQL Server 2005 installieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie die folgenden Anweisungen in der vorhandenen Installation von SQL Server aus. Dieser Vorgang entfernt die Beziehung zwischen dem Zertifikat und Sp_validate_user, die gespeicherte Prozedur.
    USE msdb
    GO
    
    IF (EXISTS (SELECT * FROM msdb.dbo.sysobjects WHERE (name = N'sp_validate_user')))
    DROP PROCEDURE sp_validate_user
    GO
    
  2. Anfertigen einer Kopie der Systemdatenbanken.

    Hinweis: Zum Neuerstellen der Sp_validate_user gespeicherte Prozedur, nachdem Sie eine Kopie der Systemdatenbanken vorgenommen haben, führen Sie das sysdbupg.sql-Skript, das sich in den folgenden Ordner befindet:
    C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL. x \MSSQL\Install
    Führen Sie dann folgende Anweisungen aus, um sicherzustellen, dass die Sp_validate_user, die gespeicherte Prozedur in der Liste der Ergebnisse.
    USE msdb
    GO
    
    SELECT object_name(crypts.major_id) 
    FROM sys.crypt_properties crypts, sys.certificates as certs 
    WHERE crypts.thumbprint = certs.thumbprint and crypts.class = 1 and certs.name = '##MS_AgentSigningCertificate##'
    GO
    
  3. Verwenden Sie die Systemdatenbanken, die Sie beim Installieren von SQL Server 2005 mithilfe der Option USESYSDB in Schritt 2 kopiert.
  4. Installieren Sie SQL Server 2005 Service Pack 2 und das neueste kumulative Update für SQL Server 2005.

    Hinweis: Sie müssen die Sp_validate_user, die gespeicherte Prozedur manuell neu erstellen. Diese gespeicherte Prozedur wird erstellt und mit den Zertifikat signiert, wenn Sie das kumulative Update installieren.
Wenn dieses Problem, auftritt wenn Sie versuchen, SQL Server 2005 auf eine neuere Version zu aktualisieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie die folgenden Anweisungen in der vorhandenen Installation von SQL Server aus. Dieser Vorgang entfernt die Beziehung zwischen dem Zertifikat und Sp_validate_user, die gespeicherte Prozedur.
    USE msdb
    GO
    
    IF (EXISTS (SELECT * FROM msdb.dbo.sysobjects WHERE (name = N'sp_validate_user')))
    DROP PROCEDURE sp_validate_user
    GO
    
  2. Führen Sie das Setup-Programm so aktualisieren Sie SQL Server 2005.
  3. Führen Sie die folgenden Anweisungen, die sicherstellen, dass die Sp_validate_user gespeicherte Prozedur in der Liste der Ergebnisse ist
    USE msdb
    GO
    
    SELECT object_name(crypts.major_id) 
    FROM sys.crypt_properties crypts, sys.certificates as certs 
    WHERE crypts.thumbprint = certs.thumbprint and crypts.class = 1 and certs.name = '##MS_AgentSigningCertificate##'
    GO
    

Methode 2

  1. Legen Sie eine System-Umgebungsvariable mit dem Namen SqlStop . Legen Sie dessen Wert ComponentUpgrade .

    Gehen Sie folgendermaßen vor, dazu auf einem Computer, auf dem Windows XP ausgeführt wird:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert .
    3. Klicken Sie auf Umgebungsvariablen .
    4. Klicken Sie unter Systemvariablen auf neu und fügen Sie eine neue Variable mit dem Namen SqlStop hinzu.
    Dazu auf einem Computer mit dem Betriebssystem Windows Vista gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Weitere Systemeinstellungen .
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert .
    4. Klicken Sie auf Umgebungsvariablen .
    5. Klicken Sie unter Systemvariablen auf neu und fügen Sie eine neue Variable mit dem Namen SqlStop hinzu.
  2. Verwenden Sie die USESYSDB -Option, um aktualisieren oder installieren SQL Server 2005. Setup beendet, und ein Debug-Dialogfeld wird angezeigt, bevor Setup die Aktualisierungsskripts ausgeführt wird. Lassen Sie dieses Dialogfeld geöffnet, bis Schritt 4.
  3. Wenn Setup beendet wird, öffnen Sie die Sqlagent90_msdb_upgrade.sql-Skript-Datei, die sich in den folgenden Ordner befindet:
    <SQL Server Installation Directory>x-\MSSQL\Upgrade \MSSQL.
    Fügen Sie im Abschnitt der Zinsen mit Ergänzungen der Skriptdatei folgende Zeilen hinzu:
    --- section of interest with additions
    IF (EXISTS (SELECT *
                FROM msdb.dbo.sysobjects
                WHERE (name = N'sp_validate_user')))
      DROP PROCEDURE sp_validate_user
    go
    
    if exists (select * from sys.certificates where name = '##MS_AgentSigningCertificate##')
       drop certificate [##MS_AgentSigningCertificate##]
    
  4. Fortsetzen Sie Setup durch Klicken auf OK im Dialogfeld Debuggen.
  5. Installieren Sie SQL Server 2005 Service Pack 2 und das neueste kumulative Update für SQL Server 2005.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen, welche Dateien geändert werden, sowie über alle Voraussetzungen für das kumulative Updatepaket anwenden, das den Hotfix enthält, der in diesem Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
956854  (http://support.microsoft.com/kb/956854/LN/ ) Kumulatives Updatepaket 10 für SQL Server 2005 Service Pack 2

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Liste der Builds, die nach SQL Server Service Pack 2 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
937137  (http://support.microsoft.com/kb/937137/LN/ ) Liste der Builds, die verfügbar sind, nachdem SQL Server 2005 Service Pack 2 freigegeben wurde
Weitere Informationen zu inkrementellen Dienstmodell für SQL Server finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
935897  (http://support.microsoft.com/kb/935897/LN/ ) Ein inkrementelles Dienstmodell steht SQL Server-Team zum Übermitteln von Hotfixes für gemeldete Probleme
Weitere Informationen, wie Sie SQL Server 2005 Service Pack 2 erhalten können finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
913089  (http://support.microsoft.com/kb/913089/LN/ ) Beziehen der neuesten Service Packs für SQL Server 2005
Weitere Informationen zu neuen Features und die Verbesserungen in SQL Server 2005 Service Pack 2 die folgenden Microsoft-Website:
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=71711 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=71711)
Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
822499  (http://support.microsoft.com/kb/822499/LN/ ) Neues Namensschema für Microsoft SQL Server-Softwareupdate-Paketen
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684  (http://support.microsoft.com/kb/824684/LN/ ) Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
Keywords: 
kbmt kbhotfixrollup kbfix kbpubtypekc kbqfe kbexpertiseadvanced KB955920 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 955920  (http://support.microsoft.com/kb/955920/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store