DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 956013 - Geändert am: Montag, 19. August 2013 - Version: 2.0

 

Problembeschreibung

Auf einem 64-Bit-Computer installieren Sie eine 32-Bit (X 86-basiert) Version von Microsoft SQL Server-Instanz. Auf dem gleichen Computer installieren Sie eine 64-Bit-Version von SQL Server 2008-Instanz. Wenn Sie die 64-Bit-Instanz dann deinstallieren, erhalten Sie beim Öffnen der SQL Server-Konfigurations-Manager die folgende Fehlermeldung angezeigt:

WMI-Anbieter kann keine Verbindung herstellen. Sie haben keine Berechtigung, oder der Server ist nicht erreichbar. Beachten Sie, dass Sie nur SQL Server 2005 und höher Servern mit SQL Server-Konfigurations-Manager verwalten können.
Ungültiger Namespace [0x8004100e]

Dieses Problem tritt auch auf, wenn Sie 32-Bit-Instanz und deinstallieren dann SQL Server-Konfigurations-Manager zu öffnen.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil der WMI-Anbieter entfernt wird, wenn eine Instanz von SQL Server zu deinstallieren. Die 32-Bit-Instanz und die 64-Bit-Instanz von SQL Server gemeinsam dieselbe WMI-Konfigurationsdatei. Diese Datei befindet sich im Ordner Programme.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die EINGABETASTE:
Mofcomp "% ProgramFiles% (X 86) %\Microsoft SQL Server\Anzahl\Shared\sqlmgmproviderxpsp2up.mof"
HinweisFür diesen Befehl erfolgreich ausgeführt werden kann muss die Datei Sqlmgmproviderxpsp2up.mof in das % programfiles(x86) %\Microsoft SQL Server\ vorhanden sein.Anzahl\Shared-Ordner.

Der Wert der Anzahl hängt von der Version von SQL Server:nnn

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Microsoft SQL Server 2012110
Microsoft SQL Server 2008 R2100
Microsoft SQL Server 2008100
Microsoft SQL Server 200590
Starten Sie nach dem Ausführen des Tools Mofcomp des WMI-Dienstes, damit die Änderungen wirksam werden. Der Dienstname ist Windows Management Instrumentation.


Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Weitere Informationen

Installieren eine 32-Bit-Instanz von SQL Server 2008 in einer 64-Bit-Umgebung wird nicht unterstützt. Weitere Informationen zu den Microsoft SQL Server-support-Richtlinie, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
327518  (http://support.microsoft.com/kb/327518/ ) Microsoft SQL Server-Support-Richtlinie für Microsoft Clustering
Zusätzliche Informationen zum verwalteten Objekt Compiler (Mofcomp) Tool finden Sie auf der folgenden Seite auf MSDN:

http://msdn.Microsoft.com/en-us/library/Windows/Desktop/aa392389 (v=vs.85) .aspx (http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/desktop/aa392389(v=vs.85).aspx )



Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard Edition for Small Business
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
Keywords: 
sql2008relnoteconfiguration sql2008relnote kbtshoot kbexpertiseadvanced kbprb kbmt KB956013 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 956013  (http://support.microsoft.com/kb/956013/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store