DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 970826 - Geändert am: Dienstag, 1. Mai 2012 - Version: 6.0

Falls Sie ein kleines Unternehmen sind, erhalten Sie auf der folgenden Seite zusätzliche Hilfe und technische Ressourcen Support für kleine Unternehmen (http://smallbusiness.support.microsoft.com/de-de) .

Problembeschreibung

Symptom 1

Wenn Sie in Microsoft Office Word 2010 ein Wort falsch geschrieben eingeben, wird dies von der Rechtschreibprüfung nicht markiert. 

Symptom 2

Wenn Sie in Word 2010 auf der Registerkarte Überprüfen in der Gruppe Dokumentprüfung auf die Schaltfläche Rechtschreibung & Grammatik klicken, wird eine der folgenden Meldungen angezeigt:
  • Die Rechtschreib- und Grammatikprüfung ist abgeschlossen.
  • Die Korrekturhilfen für Standardsprache sind nicht installiert. Versuchen Sie die Korrekturhilfen erneut zu installieren.
Tritt dies in einer anderen Version von Microsoft Word auf?

Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses Problem in einer anderen Version von Microsoft Word beheben, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2662392  (http://support.microsoft.com/kb/2662392/de/ ) Die Rechtschreibprüfung markiert falsch geschriebene Wörter in Word 2007 nicht

Ursache

Dieses Problem kann aus einem der folgenden Gründe auftreten:
  • Korrekturhilfen sind nicht installiert.
  • Das Speller-Add-In "EN-US" ist deaktiviert.
  • Das Kontrollkästchen Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen ist aktiviert.
  • Es ist eine andere Sprache als Standard festgelegt.
  • Die Registrierung enthält den folgenden Eintrag:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Shared Tools\ProofingTools\1.0\Override\en-US

Lösung

Es wird empfohlen, dass Sie die Methoden in diesem Artikel in der angegebenen Reihenfolge ausführen. Wenn Sie jedoch zuvor eine der Methoden zum Beheben dieses Problems ausgeführt haben und diese fehlgeschlagen ist, können Sie über diese Liste schnell zu einer anderen Methode wechseln:

Methode 1: Korrekturhilfen installieren

  1. Beenden Sie alle Programme.
  2. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.
  3. Doppelklicken in Windows Vista auf Programme und Funktionen. Doppelklicken Sie in früheren Versionen von Windows auf Software.
    Klicken Sie in Windows 7 unter Programme auf Programm deinstallieren.
  4. Klicken Sie auf Microsoft Office Edition, und klicken Sie dann auf Ändern.

    Hinweis In diesem und im folgenden Schritte repräsentiert der Platzhalter Edition die auf dem Computer installierte Microsoft Office-Edition.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Microsoft Office Edition auf Features hinzufügen/entfernen und dann auf Weiter.
  6. Erweitern Sie Gemeinsam genutzte Office-Features, klicken Sie auf das Symbol links neben Korrekturhilfen, und klicken Sie dann auf Alle von 'Arbeitsplatz' ausführen.

Methode 2: Das Speller-Add-In "EN-US" aktivieren

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen.
  2. Klicken Sie links auf Add-Ins.
  3. Wählen Sie unten im Dialogfeld Word-Optionen im Abschnitt Verwalten den Dropdownpfeil, ändern Sie die Auswahl von COM-Add-Ins in Deaktivierte Elemente, und klicken Sie dann auf Wechseln zu.
  4. Überprüfen Sie im Dialogfeld Deaktivierte Elemente, ob Speller EN-US (nlsdata0009.dll) im Feld Wählen Sie die aus, die erneut aktiviert werden sollen verfügbar ist.
  5. Wenn Speller EN-US (nlsdata0009.dll) aufgelistet ist, klicken Sie darauf, und klicken Sie dann auf Aktivieren.
  6. Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfeld Deaktivierte Elemente zu schließen, und klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Word-Optionen zu schließen.

Methode 3: "Rechtschreibung während der Eingabe prüfen" aktivieren

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld Word-Optionen die Option Dokumentprüfung.
  3. Stellen Sie sicher, dass im Abschnitt Rechtschreib- und Grammatikprüfung in Word die Option Rechtschreibung während der Eingabe prüfen aktiviert ist.
  4. Stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen im Abschnitt Ausnahme für deaktiviert sind.
  5. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang zu speichern und das Dialogfeld Word-Optionen zu schließen.

Methode 4: Gewünschte Sprache wählen, und das Kontrollkästchen "Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen" deaktivieren

  1. Markieren Sie das gesamte Word-Dokument.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Überprüfen auf Sprache und dann auf Sprache für Korrekturhilfen.
  3. Klicken Sie auf die gewünschte Sprache, und klicken Sie anschließend auf OK.
  4. Wenn das Kontrollkästchen Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen aktiviert ist, deaktivieren Sie es.
Bild minimierenBild vergrößern



Methode 5: Registrierung mit einer Fix it-Lösung ändern

Wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Sie sollten eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Sie müssen wissen, wie die Registrierung wiederhergestellt werden kann, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie sowie zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Windows-Onlineartikel:Wenn Sie den entsprechenden Registrierungsschlüssel automatisch aus der Registrierung entfernen lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie das Problem lieber selbst beheben möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben

Um das Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf die Fix it-Schaltfläche oder den Link Problem beheben. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Fix it-Assistenten.

Problem beheben
Microsoft Fix it 50546

Hinweise
  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in englischer Sprache verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die Fix it-Lösung auf einem Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.

Lesen Sie anschließend den Abschnitt "Wurde das Problem behoben?".



Problem manuell beheben

Um dieses Problem manuell zu beheben, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Geben Sie im Feld "Öffnen" den Befehl REGEDIT ein, und drücken Sie danach die Eingabetaste.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Shared Tools\Proofing Tools\1.0\Override
  4. Klicken Sie auf Löschen.
  5. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  6. Schließen Sie Word, und öffnen Sie es erneut.

Wurde das Problem behoben?

  • Überprüfen Sie, ob das Problem behoben wurde. Wenn das Problem beseitigt ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem noch nicht behoben ist, wenden Sie sich an den Support (http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0) .
  • Ihr Feedback ist uns wichtig. Um uns Ihr Feedback zu übermitteln oder uns über Probleme mit dieser Lösung zu informieren, schreiben Sie einen Kommentar im "Fix it for me (http://blogs.technet.com/fixit4me/) "-Blog, oder senden Sie uns eine E-Mail-Nachricht (mailto:fixit4me@microsoft.com?Subject=KB) .

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Word 2010
Keywords: 
kbrapidpub kbnomt kbfixme kbmsifixme consumeroff2010track KB970826
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: