DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 975090 - Geändert am: Montag, 19. Oktober 2009 - Version: 1.1

 
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2005 als downloadbare Datei. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2005 enthalten waren.Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2008 als downloadbare Datei. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren.

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor:
  • In Microsoft SQL Server 2005 oder in Microsoft SQL Server 2008 richten Sie mehrere Abfrage Benachrichtigungsabonnements auf einige Tabellen.
  • Sie aktualisieren diese Tabellen.
  • Gleichzeitig werden die Anforderungen für die Abfrage Benachrichtigungsabonnements ausgelöst.
In diesem Szenario können Deadlocks auf den Systemtabellen Abfrage Benachrichtigung (z. B. eine Systemtabelle mit einem Namen) auftreten, die sys.query_notification_xxxxxx ähnelt. Außerdem wird das folgende Diagramm Deadlock in SQL Server-Fehlerprotokolldatei protokolliert:
Kellner Id = process7f8dc48 Modus = U RequestType = warten
Kellner-Liste
Besitzer-Id = process873ce38 Modus = U,
Besitzer-Liste
Keylock Hobtid = 72057594049462272 Dbid = 5 Objektname = <database>. sys.query_notification_626101271 Indexname = Cidx-Id = lock178dd6c0
Modus = U AssociatedObjectId = 72057594049462272,
Kellner Id = process873ce38 Modus = U RequestType = warten
Kellner-Liste
Besitzer-Id = process7f8dc48 Modus = U,
Besitzer-Liste
Keylock Hobtid = 72057594049462272 Dbid = 5 Objektname = <database>. sys.query_notification_626101271 Indexname = Cidx-Id = lock176848c0
Modus = U AssociatedObjectId = 72057594049462272,
Ressource-Liste
<query>,
Inputbuf,
<query>,
Frame Procname = Ad-hoc-Zeile = 1 Sqlhandle = 0x020000009f5c4302918e8370f6d9bd71045a53f75b8056b3,
ExecutionStack,
Prozess-Id = process873ce38 Taskpriority = 0 Logused = 0 Waitresource = KEY: Waittime 5:72057594049462272 (0e0086ec58d5) = 4984 OwnerId = 574444809 Transactionname = CQueryScan::BeginNotifXact Lasttranstarted = <Date><zeit>XDES = 0x732047f8 LockMode = U Schedulerid = 7 Kpid = 8068-Status unterbrochene Spid = = 133 Sbid 0 Ecid = = 0 Priorität = 0 Transcount = 0 Lastbatchstarted = <Date><zeit>Lastbatchcompleted = <Date><zeit>Clientapp = .NET SqlClient-Datenprovider Hostname = <hostname>Hostpid = 1824 Loginname = <loginname>Isolationsebene = Lesen zugesichert (2) Xactid = 574444808 Currentdb = 5 LockTimeout 4294967295 clientoption1 = = 671088672 clientoption2 = 128056,
<query>,
Inputbuf,
<query>,
Frame Procname = Ad-hoc-Zeile = 1 Sqlhandle = 0x020000009f5c4302918e8370f6d9bd71045a53f75b8056b3,
ExecutionStack,
Prozess-Id = process7f8dc48 Taskpriority = 0 Logused = 0 Waitresource = KEY: Waittime 5:72057594049462272 (0d006843edc7) = 4984 OwnerId = 574444769 Transactionname = CQueryScan::BeginNotifXact Lasttranstarted = <Date><zeit>XDES = 0x6adc9528 LockMode = U Schedulerid = 5 Kpid 676 Status = unterbrochene Spid = 293 Sbid = 0 Ecid = = 0 Priorität = 0 Transcount = 0 Lastbatchstarted = <Date><zeit>Lastbatchcompleted = <Date><zeit>Clientapp = .NET SqlClient-Datenprovider Hostname = 110 <hostname>Hostpid = 1272 Loginname = <loginname>Isolationsebene = Lesen zugesichert (2) Xactid = 574444768 Currentdb = 5 LockTimeout 4294967295 clientoption1 = = 671088672 clientoption2 = 128056,
Prozessliste,
Deadlock-Opfer = process873ce38,
Deadlock-Liste

Ursache

Standardmäßig verwendet SQL Server die Transaktionsisolationsstufe des READ_COMMITTED. Internen SQL Server-Abfragen haben daher Potenzial, zu Deadlocks führen. In dem Szenario, das im Abschnitt "Problembeschreibung" beschrieben wird, sind die Abfragen, die am Deadlock verursachen interner Abfragen.

Lösung

SQL Server 2005 Servicepack 3

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Updates 6 für SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
974648  (http://support.microsoft.com/kb/974648/LN/ ) Kumulatives Updatepaket 6 für SQL Server 2005 Service Pack 3
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version aller Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2005 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
960598  (http://support.microsoft.com/kb/960598/LN/ ) SQL Server 2005 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2005 Service Pack 3 Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 3 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack zur Verfügung gestellt wird in das nächste Servicepack für SQL Server enthalten.

Die veröffentlichte Version von SQL Server 2008

Wichtig Sie müssen dieses Update installieren, wenn Sie die veröffentlichte Version von SQL Server 2008 ausführen.

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 8 freigegeben. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 erhalten klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
975976  (http://support.microsoft.com/kb/975976/ ) Kumulatives Updatepaket 8 für SQL Server 2008
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version aller Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie sich die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
956909  (http://support.microsoft.com/kb/956909/ ) SQL Server 2008 erstellt, die veröffentlicht wurden, nach der Freigabe von SQL Server 2008

SQL Server 2008 Servicepack 1

Wichtig Sie müssen dieses Update installieren, wenn Sie SQL Server 2008 Service Pack 1 ausführen.

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulative Update 5 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
975977  (http://support.microsoft.com/kb/975977/LN/ ) Kumulatives Updatepaket 5 für SQL Server 2008 Service Pack 1
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version aller Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
970365  (http://support.microsoft.com/kb/970365/LN/ ) SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2008 Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen Hotfix für SQL Server 2008 Service Pack 1 auf eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 1 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack zur Verfügung gestellt wird in das nächste Servicepack für SQL Server enthalten.

Nachdem Sie dieses Update angewendet haben, wird die Isolationsstufe SERIALIZABLE gesetzt Wenn Datenbank-Engine die Systemtabellen zugreift.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Nach der Ursache des Problems kann nicht die typische Methode für das Optimieren und Indizieren dieses Problem beheben. Der Hotfix wird verwendet, um vorübergehend ändern die Isolationsebene auf eine höhere Ebene für einen bestimmten Teil dieser Buchung um sicherzustellen, dass die problematischen Abfragen in Deadlocks nicht ausgeführt werden.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum der inkrementellen Dienstmodell für SQL Server klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
935897  (http://support.microsoft.com/kb/935897/ ) Ein inkrementelles Dienstmodell ist vom SQL Server-Team zum Übermitteln von Hotfixes für gemeldete Probleme verfügbar
Weitere Informationen zum wie SQL Server 2005 Service Pack 3 zu erhalten, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
913089  (http://support.microsoft.com/kb/913089/ ) So erhalten Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2005
Weitere Informationen über die neuen Features in SQL Server 2005 Service Pack 3 (SP3) und die Verbesserungen in SQL Server 2005 SP3 finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=131442 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=131442)
Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
822499  (http://support.microsoft.com/kb/822499/ ) Neues Benennungsschema für Softwareupdate-Pakete von Microsoft SQL Server
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
824684  (http://support.microsoft.com/kb/824684/ ) Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
Keywords: 
kbmt kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbqfe kbfix KB975090 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 975090  (http://support.microsoft.com/kb/975090/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: