DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 977511 - Geändert am: Donnerstag, 26. November 2009 - Version: 1.1

 

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Der Dienst (Distributed File System, DFS) Namespaces speichert Konfigurationsdaten an verschiedenen Speicherorten. Wenn einige dieser Daten ist nicht vorhanden oder kann nicht zugegriffen werden, können Sie Fehler auftreten und nicht auf einen Namespace erstellen.

EINFÜHRUNG

In diesem Artikel werden die folgenden Themen behandelt, damit Sie einen Namespace erstellen:
  • Speicherorte für Konfigurationsdaten.
  • Beispiele, wie Daten inkonsistent werden.
  • Methoden, die Sie verwenden können, um verwaiste Konfigurationsdaten zu entfernen.
  • Symptome und Fehlermeldungen, die angezeigt werden können.

Weitere Informationen

Speicherorte von DFS Namespaces-Konfiguration

Die folgenden Speicherorten speichern unterschiedliche Konfigurationsdaten für das verteilte Dateisystem (DFS) Namespaces:
  • Active Directory-Domänendienste (AD DS) speichert Konfigurationsdaten Domänen-DFS-Namespace in eine oder mehrere Objekte, die Namespace-Servernamen, Ordner Ziele und verschiedene andere Konfigurationsdaten enthalten.
  • Die Namespace-Servern verwalten Freigaben für jeden Namespace gehostet.
  • Der Registrierungsschlüssel auf den Domänen-DFS-Namespace-Servern speichern Namespace Mitgliedschaften.

    Hinweis: Auf den Servern eigenständige Namespace speichern Registrierungsschlüssel alle Namespace-Konfigurationsdaten.
Eine beliebige Teilmenge der Konfigurationsdaten fehlt oder ungültig ist, möglicherweise nicht den Namespace verwaltet werden. Darüber hinaus erhalten Sie viele verschiedene Fehlermeldungen beim Verwalten von DFS-Namespaces mithilfe von DFS-Namespaces Microsoft Management Console (MMC)-Snap-in, das Programm "Dfsutil.exe" oder das Tool Dfscmd.exe oder wenn ein Client auf den Namespace zugreift. Finden Sie im Abschnitt "" eine Liste der möglichen Fehlermeldungen.

Beispiele wie DFS Namespaces-Konfigurationsdaten inkonsistent werden kann

  • Der Befehl <a1>Dfsutil/bereinigen wird auf einem Domänen-DFS-Namespace-Server durchgeführt. Dieser Befehl entfernt die Namespace-Registrierungsdaten. Die Konfigurationsdaten, die im VERZEICHNISDIENST Active Directory gespeichert ist, bleibt und ist durch die DFS-Namespaces MMC-Snap-in aufgelistet.
  • Eine autorisierende Wiederherstellung von Active Directory-VERZEICHNISDIENST wird durchgeführt, um einen DFS-Namespace wiederherstellen, der mit einer DFS-Verwaltungstool wie die DFS-Namespaces MMC-Snap-in oder das Programm "Dfsutil.exe" gelöscht wurde. Obwohl die Wiederherstellung der Active Directory-VERZEICHNISDIENST erfolgreich sein kann, ist der Namespace nicht betriebsbereit, es sei denn, die andere DFS Namespaces-Konfigurationsdaten auch wiederhergestellt oder wiederhergestellt werden.
  • Die Wiederherstellung des Systemstatus für einen Namespace-Server mithilfe einer Sicherungskopie, die vor dem Server erstellt wurde wurde ein Namespace-Server.
  • Active Directory-Replikationsfehlern verhindern, dass Namespace Servern suchen die DFS Namespaces-Konfigurationsdaten.
  • Fehlerhafte Änderungen oder falsche Entfernung der Freigabe für den Namespace auf einem Server-Namespace.
  • Manuelle Bearbeitung der Registrierung oder der Konfigurationsdaten der AD DS-Namespace.

DFS-Namespaces Konfiguration Bereinigung und dem Entfernen

DFS-Namespaces Konfigurationsdaten werden verwaltet und von Verwaltungstools, die DFS-APIs verwaltet. Active Directory-Domänencontroller und die DFS Namespaces-Server über Änderungen an der Konfiguration der DFS-APIs zu benachrichtigen. Dieses Verhalten verhindert, dass die Konfigurationsdaten immer verwaist und gewährleistet die Konsistenz in den Konfigurationsdaten. Gehen Sie wenn der Benachrichtigungsvorgang inhibited ist, oder die Daten andernfalls ist gelöscht oder verloren geht, die Bereinigung, die hier aufgeführt sind, um die Konfigurationsdaten zu entfernen. Diese Änderungen können nicht wiederhergestellt werden, es sei denn, Sie eine Sicherung des Systemstatus für den Domänencontroller oder für den Namespace-Server.

Weitere Informationen zum Sichern des Systemstatus eines Servers, auf dem Windows Server 2003 ausgeführt wird, finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc759141.aspx (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc759141.aspx)
Weitere Informationen zum Sichern des Systemstatus eines Servers, auf dem Windows Server 2008 ausgeführt wird, finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc770266.aspx (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc770266.aspx)
Hinweis: Die folgenden Schritte sollten nur verwendet werden, wenn die Wiederherstellung der Konfigurationsdaten ist nicht möglich oder nicht erwünscht ist.

Weitere Informationen über die Recovery-Vorgang für einen DFS-Namespace klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
969382  (http://support.microsoft.com/kb/969382/ ) Recovery-Vorgang von einem DFS-Namespace in Windows 2003 und Server 2008
  1. Überprüfen Sie die Entfernung der AD DS-Namespace-Konfigurationsdaten für ein domänenbasiertes DFS-Namespace. Bevor Sie den Vorgang des Entfernens müssen Sie genau das Objekt ermitteln, das die fehlerhafte oder inkonsistente Namespace zugeordnet ist. Um die Konfigurationsdaten für AD-DS-Namespace zu entfernen, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Öffnen Sie das Tool "Adsiedit.msc". Dieses Tool ist in Windows Server 2008 enthalten und erfordert, dass die AD DS-Rolle oder Tools installiert sind. Dieses Tool ist in Windows Server 2003 Support Tools verfügbar.

      Weitere Informationen über das Tool "Adsiedit.msc" finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
      http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc773354(WS.10).aspx (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc773354(WS.10).aspx)
    2. Suchen Sie die Domänenpartition der Domäne als Host für den Domänen-DFS-Namespace. Wechseln Sie zum folgenden Speicherort:
      CN = DFS-Configuration, CN = System, DC = <domain DN>
      Hinweis:<domain DN> Platzhalter lautet der definierte Name der Domäne.

      DFS-Namespaces speichern die Konfigurationsobjekte in diesen Speicherort. "Windows 2000 Server-Modus" Namespaces haben einem Objekt der Klasse "fTDfs", die den Namespace identisch benannt ist. "Windows Server 2008-Modus" Namespaces haben ein Klassenobjekt "MsDFS-NamespaceAnchor" mit dem Namen identisch mit dem zugeordneten Namespace und die möglicherweise zusätzliche untergeordnete Objekte für alle konfigurierten Ordner enthalten.
    3. Wählen Sie das entsprechende Objekt wie z. B. "fTDfs" oder "MsDFS-NamespaceAnchor"-Objekt, und dann zusammen mit alle untergeordneten Objekte löschen.

      Hinweis: Active Directory-Replikationswartezeiten können dieser Änderungsvorgang an den remote-Domänencontrollern weitergegeben verzögert werden.
  2. Überprüfen Sie auf den Namespace-Servern, die den Namespace hosten, das Entfernen der DFS-Namespace Registrierungsdaten Konfiguration. Wenn andere funktionsfähige Namespaces auf dem Server gehostet werden, stellen Sie sicher, dass der Registrierungsschlüssel des inkonsistenten Namespace entfernt wird. Um die DFS-Namespace Registrierung Konfigurationsdaten zu entfernen, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Finden Sie im Registrierungs-Editor zu den Schlüssel der Konfigurationsregistrierung, der den Namespace an den entsprechenden Pfad mithilfe der folgenden Pfade:

      Domänenbasierte DFSN in "Windows Server 2008-Modus"
      HKEY_LOCAL_MACHINE \Software\Microsoft\Dfs\Roots\domainV2
      Eigenständige DFSN
      HKEY_LOCAL_MACHINE \Software\Microsoft\Dfs\Roots\Standalone
      Domänenbasierte DFSN in "Windows 2000 Server-Modus"
      HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Dfs\Roots\Domain
      Weitere Informationen über die Speicherorte für Windows 2000 Server-Registrierung finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
      224384  (http://support.microsoft.com/kb/224384/ ) So wird 's gemacht: Erzwingen Löschen des DFS-Configuration Information
    2. Wenn ein Registrierungsschlüssel, der inkonsistente Namespace identisch benannt ist, gefunden wird, verwenden Sie das Programm "Dfsutil.exe", um den Registrierungsschlüssel zu entfernen. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl ein:
      Dfsutil / clean/Server: servername /share: sharename / verbose

      Hinweis: Der Platzhalter servername ist der Name des Servers, der als Host für den Namespace und der sharename Platzhalter ist der Name der Stammfreigabe.
      Oder den Schlüssel manuell zu löschen.
    3. Starten Sie auf dem Server-Namespace des DFS-Dienstes in Windows Server 2003 oder die DFS Namespaces-Dienst in Windows Server 2008, um die Änderung auf den Dienst zu registrieren.
  3. Entfernen Sie die Dateifreigabe, die den Namespace aus dem Namespace-Servern zugeordnet wurde. Werden diese Schritt befolgt kann dazu führen, dass die Neuerstellung des Namespace da DFS-Namespaces die Namespace-Erstellung blockiert möglicherweise fehlschlagen.

    Windows Server 2003
    1. Öffnen Sie das Computerverwaltungs-MMC-Snap-in. Führen Sie hierzu das Tool zur compmgmt.msc.
    2. Erweitern Sie System, erweitern Sie Freigegebene Ordner, und klicken Sie dann auf Freigaben.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die DFS-Namespace-Freigabe, und klicken Sie dann auf Freigabe beenden. Wenn Sie die folgenden Fehlermeldung erhalten haben, müssen Sie starten Sie den Server neu, und versuchen Sie es dann erneut auf die Freigabe zu entfernen, indem Sie mit Computerverwaltungs-MMC-Snap-in:
      "Das System kann keine Freigabe <\\server\share> ist der freigegebene Ordner ein Namespacestamm (Distributed File System, DFS) "
    Windows Server 2008
    1. Öffnen Sie "Freigeben und Speicherverwaltung" MMC-Snap-in. Führen Sie hierzu das StorageMgmt.msc-Tool.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Freigabe des Namespace, und klicken Sie dann auf Freigabe beenden. Wenn Sie die folgenden Fehlermeldung erhalten haben, müssen Sie starten Sie den Server neu, und entfernen Sie die Freigabe mithilfe des Computerverwaltungs-MMC-Snap-in:
      Das System kann nicht beendet werden, Freigabe von <\\server\share> ist der freigegebene Ordner ein Namespacestamm (Distributed File System, DFS)
Ändern die DFS-Namespace-Konfigurationsdaten sollte nur berücksichtigt werden, nachdem Sie alle anderen Wiederherstellungsoptionen ausgewertet. Wir empfehlen, regelmäßig Sicherungen des Systemstatus für den DFS-Namespace-Servern und Domänencontrollern eines domänenbasierten DFS-Namespaces zu beziehen. Diese Sicherungen können verwendet werden, können Sie die Namespacekonfiguration zum vollständigen Vorgang ohne das Risiko einer inkonsistente DFS-Namespace-Konfigurationsdaten wiederherstellen.

Symptome und Fehlermeldungen

DFS Management MMC (Dfsmgmt.msc)

Dfsmgmt.msc im Tool wird möglicherweise die folgenden Fehlermeldungen angezeigt:
  • \\domain.com\namespace: der Namespace kann nicht abgefragt werden. Element wurde nicht gefunden.
  • Der bereits von Ihnen angegebenen Server dient als Host für einen Namespace mit diesem Namen. Bitte wählen Sie einen anderen Namespacenamen oder einen anderen Server als Host den Namespace.
  • Bei einem freigegebenen Ordner namens "Namespace" existiert bereits auf dem Server-<servername>. Wenn der vorhandene freigegebene Ordner verwendet wird, wird die im Dialogfeld Einstellungen bearbeiten angegebene Sicherheitseinstellung nicht angewendet. Um einen freigegebenen Ordner, die mit diesen Einstellungen erstellt haben, müssen Sie zunächst den vorhandenen freigegebenen Ordner entfernen.
  • Der Namespace ist nicht eindeutig, in der Domäne, in der der Namespace-Server erstellt wurde. Sie müssen zurückkehren, wählen Sie einen neuen Namespacenamen, oder ändern Sie den Namespace-Typ in eigenständigen.
  • \\ domain.com \ namespace1: der Namespace-Server \\ servername \ namespace1 kann nicht hinzugefügt werden. Eine Datei kann nicht erstellt werden, wenn Sie bereits vorhanden ist.
  • \\domain.com\namespace: der Namespace kann nicht abgefragt werden. Die angegebene Datei wurde nicht gefunden.
  • \\domain.com\namespace: der Namespace kann nicht abgefragt werden. Das Gerät ist nicht für die Verwendung bereit.
  • Freigabe <namespacefolder>. Die Freigabe muss von der Distributed File System, verteiltes Dateisystem entfernt werden, bevor Sie gelöscht werden kann.

Verteiltes Dateisystem MMC (Dfsgui.msc)

Dfsgui.msc im Tool wird möglicherweise die folgenden Fehlermeldungen angezeigt:
  • Der angegebene DFS-Stamm ist nicht vorhanden.
  • Der DFS-Stamm "namespace1" ist bereits vorhanden. Bitte geben Sie einen anderen Namen für den neuen DFS-Stamm.
  • Fehler beim Erstellen des DFS-Stamms auf dem Server Servername: eine Datei kann nicht erstellt werden, wenn Sie bereits vorhanden ist.
  • Der angegebene DFS-Stamm ist nicht vorhanden.
  • Die angegebene Datei wurde nicht gefunden.

"Dfsutil.exe"

Im Programm "Dfsutil.exe" erhalten Sie die folgenden Fehlermeldung:
  • Systemfehler 1168 aufgetreten. Element wurde nicht gefunden.

Dfscmd.exe

Im Tool Dfscmd.exe wird möglicherweise die folgenden Fehlermeldungen angezeigt:
  • Systemfehler 1168 aufgetreten. Element wurde nicht gefunden.
  • System Fehler 80. Die Datei vorhanden ist.
  • 2-Systemfehler ist aufgetreten. Die angegebene Datei wurde nicht gefunden.

DFS-clients

Auf einem Computer, auf dem den DFS-Client ausgeführt wird, wird möglicherweise die folgenden Fehlermeldungen angezeigt:
  • '\\Domain.com\namespace\folder' wurde nicht gefunden. Stellen Sie sicher, dass Sie den Namen richtig eingegeben haben, und versuchen Sie es dann erneut.
  • Datei nicht gefunden.
  • '\\Domain.com\namespace\folder' kann nicht zugegriffen werden. Überprüfen Sie die Schreibweise des Namens. Ansonsten gibt es möglicherweise ein Problem mit Ihrem Netzwerk.
    Weitere Einzelheiten:
    Fehlercode: 0 x 80070002 das System kann die angegebene Datei nicht finden.
  • \\Domain.com\namespace1 kann nicht zugegriffen werden. Fehlercode 0x80070035 der Netzwerkpfad nicht gefunden wurde.
  • \\domain.com\namespace\folder kann nicht zugegriffen werden. Möglicherweise verfügen Sie nicht über die Berechtigung, diese Netzwerkressource zu verwenden. . Der Netzwerkpfad wurde nicht gefunden.
  • Konfigurationsinformationen konnte nicht gelesen werden, von dem Domänencontroller, da der Computer nicht verfügbar ist oder Zugriff wurde verweigert.
  • \\Domain.com\namespace kann nicht zugegriffen werden. Überprüfen Sie die Schreibweise des Namens. Ansonsten gibt es möglicherweise ein Problem mit Ihrem Netzwerk.
    Weitere Einzelheiten:
    Fehlercode: der Netzwerkpfad wurde nicht gefunden 0x80070035.
  • Der angegebene Pfad konnte nicht gefunden werden.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbmt kberrmsg kbhowto kbtshoot kbexpertiseinter kbsurveynew kbinfo KB977511 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 977511  (http://support.microsoft.com/kb/977511/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store